Nach gutem Essen Underberg

Böfflamott

Zutaten

Für 6 Personen

  • 1400 g Rinderbraten (Tafelspitzstück)
  • 40 g Butterschmalz
  • 2 Zwiebeln, gewürfelt
  • 100 g Sellerie, gewürfelt
  • 200 g Möhren, gewürfelt
  • 1 Bund Lauchzwiebeln, in Ringe geschnitten
  • 2 EL Puderzucker
  • 3 EL Tomatenmark
  • 3 EL Asbach Uralt
  • 350 ml Rotwein
  • 1 L Rinderbrühe
  • 10 Wacholderbeeren
  • 10 schwarze Pfefferkörner
  • 5 Lorbeerblätter
  • Schale von 1⁄2 Bio-Orange
  • 1 EL roter Balsamico-Essig
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Rinderbraten mit Salz und Pfeffer würzen, in einem Bräter rundum in Butterschmalz anbraten, entnehmen. Vorbereitetes Gemüse in den Bräter geben, andünsten, entnehmen.

Puderzucker in den Bratenfond streuen, leicht karamellisieren lassen. Tomatenmark zufügen, andünsten. Asbach Uralt und etwa die Hälfte vom Rotwein angießen, aufkochen und etwas einkochen lassen.

Bratenstück, restlichen Rotwein, Brühe, Wacholderbeeren, Pfefferkörner, Lorbeerblätter, Balsamico und Orangenschale in den Bräter geben und zugedeckt im Backofen sanft garen. Zwischendurch wenden. Bratenstück entnehmen, in Scheiben schneiden. Die Soße eventuell mit angerührter Speisestärke leicht binden und zum Fleisch servieren.

Tipp:
Mit Pariser Karotten, in etwas Butter gegart und mit viel Petersilie bestreut, mit Salzkartoffeln oder Klößen servieren.
Das „Böfflamott“ ist die bereits vor langer Zeit eingedeutschte Variante des französischen „Boeuf à la mode“.

Zubereitungszeit:
170 Min.

Garzeit:
140 Min.

Einstellung:
Heißluft plus
Temperatur:
130 – 140°C Ebene 2 von unten

Pro Portion:
1693 kJ / 403 kcal,
E 39 g, F 25 g, KH 7 g, 0,5 BE

Alle Rezepte ansehen